Was ist Voltigieren?

Die beiden Voltigiererinnen turnen gemeinsam, während die Longenführerin das Pferd longiert.
Die beiden Voltigiererinnen turnen gemeinsam, während die Longenführerin das Pferd longiert.

Voltigieren - was ist das genau?

Beim Voltigieren werden turnerisch-gymnastische Übungen auf dem laufenden Pferd ausgeführt. Meist wird Voltigieren als Teamsport durchgeführt, sodass sowohl Einzel- als auch Partnerübungen von den Voltigierern geturnt werden. Dabei befinden sich maximal drei Sportler auf dem Pferd. Der Longenführer longiert das Pferd vor allem in den Gangarten Schritt und Galopp auf einem großen Zirkel; das Pferd läuft also im Kreis. Wichtig für das harmonische Voltigieren ist das abgestimmte Zusammenwirken von Pferd, Longenführer und Voltigierer, welche eine Einheit bilden.

Beim Voltigieren sowie beim Reiten sind Gleichgewicht und Haltung gefragt.
Beim Voltigieren sowie beim Reiten sind Gleichgewicht und Haltung gefragt.

Voltigieren und Reiten - haben diese Sportarten überhaupt etwas gemeinsam?

Ja, es gibt auch Gemeinsamkeiten. Es sind nicht nur beide Pferdesportarten, sondern erfordern auch, dass sich der Reiter bzw. Voltigierer auf die Bewegungen des Pferdes einstellt und das Gleichgewicht findet. Daher wird das Voltigieren oftmals als Hinführung zum Reitsport genutzt.

Welche Fähigkeiten fördert diese Sportart?

Voltigieren ist eine sehr vielseitige Sportart,die neben unzähligen körperlichen Fähigkeiten auch psychische und soziale Kompetenzen schult.

Das Turnen auf dem Pferd sowie die Erwärmung vor dem Training fördern und fordern vor allem Körperspannung, Gleichgewicht, Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit. Doch auch Selbstbewustsein und Mut werden gestärkt und das Zusammenarbeiten in der Gruppe verlangt ein Maß an Teamfähigeit.

Beim Turnen der Kür wird auch gegenseitiges Vertrauen benötigt.
Beim Turnen der Kür wird auch gegenseitiges Vertrauen benötigt.